+49 172 9720497 admin@honnef-webdesign.com

Es ist ein lauter Marktplatz. Wie optimieren Sie Ihre Online-Präsenz, um Ihrer Stimme Gehör zu verschaffen? Es beginnt mit der Sicherstellung, dass Sie über die Grundlagen der On-Page-SEO auf dem Laufenden sind, um Spitzenleistungen für Ihre Website und Sichtbarkeit für Ihre Zielgruppe zu erzielen.

In den letzten Jahren haben sich die “Regeln” auf der Seite drastisch geändert, da Google versucht sicherzustellen, dass sie die besten Ergebnisse liefern. Jetzt zeigt eine Standard-Suchergebnisseite Seiten, die nicht unbedingt die genaue Übereinstimmung der Abfrage – oder des Schlüsselwortes – in ihrem Titel-Tag oder ihrer Meta-Beschreibung haben.

Jetzt haben wir es mit Ranking-Algorithmen zu tun, die Hummingbird, Panda, Rankbrain und semantische Bedeutung innerhalb der Seite beinhalten. Google wird intelligenter. Ihre On-Page-Strategien müssen es auch sein.

Was ist On-Page SEO?

Wenn Sie “On-Page-SEO” in Google eingeben, wird Moz Ihnen durch einen Ausschnitt sagen, dass es “die Praxis ist, einzelne Webseiten zu optimieren, um einen höheren Rang einzunehmen und mehr relevanten Traffic in Suchmaschinen zu erzielen. On-Page bezieht sich sowohl auf den Inhalt als auch auf den HTML-Quellcode einer zu optimierenden Seite, im Gegensatz zu Off-Page-SEO, die sich auf Links und andere externe Signale bezieht.”

Es berücksichtigt alle Aspekte der Webseite, die, wenn sie zusammengefügt werden, Ihre Platzierungen in den Suchergebnissen verbessern. Da Google immer anspruchsvoller wird, ist einer der wichtigsten Faktoren, die die On-Page-Optimierung beeinflussen, die Relevanz. Wie relevant ist Ihre Seite für die Abfrage? So muss man denken, wenn man die Seite entwickelt.

Betrachten Sie diese Aufgaben als einen Vorteil für Ihren Endbenutzer. Sie haben etwa acht Sekunden Zeit, um einen Besucher zur Interaktion mit Ihrer Website zu bewegen. Je mehr Interaktion und Engagement sowie je länger Ihre Nutzer auf der Website bleiben, desto besser ist ihr Erlebnis.

Wenn Sie sich für diese Kategorien und Strategien einsetzen, werden Sie einen Anstieg des Traffic und eine Steigerung Ihrer Suchpräsenz feststellen. Sobald Sie alles verstehen, was in Ihre On-Page-SEO-Bemühungen geht, führen Sie eine Analyse Ihrer Website durch, um zu sehen, wie die Anatomie Ihrer Seite funktioniert.

Meta-Tags

Vielleicht ist der wichtigste Aspekt Ihrer On-Page-SEO-Bemühungen die Implementierung von Tags. Einige sind für SEO nicht mehr so nützlich wie früher, aber wenn sie geschrieben und optimal genutzt werden, wird sich Ihr Traffic verbessern.

Meta-Tags werden verwendet, um Suchmaschinen Informationen über Ihre Seite zur Verfügung zu stellen. Um hohe Rankings zu erzielen, hat es mit Relevanz und Benutzerzufriedenheit zu tun, aber die Aufnahme von benutzerdefinierten Meta-Tags wird die Benutzer beeinflussen und Ihre Klickrate erhöhen.

Titel-Tags

Es gibt mehrere Tags auf Ihrer Seite. Das Wichtigste ist Ihr Titel-Tag. Der Titel ist das, was Benutzer in den Suchmaschinen sowohl für organische Ergebnisse als auch für bezahlte Anzeigen sehen, und die Wörter, die oben auf jeder Registerkarte in Ihrem Browser erscheinen.

Das Titel-Tag beschreibt, worum es auf der Seite geht. Beim Ranking von Webseiten für bestimmte Abfragen betrachtet Google das Titel-Tag und vergleicht es mit dem Rest des Inhalts auf der Seite.

Mit dem WordPress SEO-Plugin von Yoast können Sie jedoch ein eigenes Titel-Tag innerhalb der Plattform erstellen. Halten Sie Ihre Titel-Tags deskriptiv und kurz. Google hat kürzlich die Zeichenbeschränkung für Seitentitel auf 70 Zeichen erhöht, bevor es Ellipsen anzeigt.

Bestes Vorgehen ist es, sicherzustellen, dass Sie unterhalb der Charaktergrenze bleiben, damit Ihre Titel richtig angezeigt werden. Sie können den Snippet Optimizer verwenden, um zu simulieren, wie Ihr Titel und Ihre Meta-Beschreibung in SERPs aussehen werden.

Verwenden Sie Ihr Titel-Tag, um sich von Ihren Mitbewerbern abzuheben und Ihre Besucher anzusprechen. Stellen Sie sicher, dass alle relevanten Informationen enthalten sind, einschließlich Ihrer Keywords und des Standorts für lokale Unternehmen.

Während es empfohlen wird, Ihr Kernschlüsselwort im Titel zu verwenden, verschiebt sich Google in Richtung Relevanz und Semantik in den Ergebnissen. Benutzer klicken nicht blind auf das erste Ergebnis, lesen die Titel und Beschreibungen, um die beste Antwort auf ihre Anfrage zu finden.

Meta-Beschreibungen

Die Meta-Beschreibung vermittelt, was die Nutzer auf der Seite finden. Obwohl kein direkter Ranking-Faktor, lesen Suchmaschinen die Meta-Beschreibungen, um das Thema der Seite und das Publikum zu bestimmen, das den Wert findet.

Eine gut geschriebene Meta-Beschreibung kann einen Wettbewerbsvorteil in den Suchergebnissen generieren und eine höhere Klickrate mit einer höheren Wahrscheinlichkeit von Conversions schaffen. Es besteht zwar die Möglichkeit, dass Google die benutzerdefinierte Beschreibung weglässt und einen Auszug aus dem Inhalt der Seite zieht, aber es wird empfohlen, dass Sie die Metabeschreibung für jede Seite Ihrer Website eingeben.

Der beste Weg, um zu überprüfen, welche Seiten eine Meta-Beschreibung fehlen, ist, Ihre Website durch Screaming Frog’s SEO Spider zu führen. Es zeigt Ihnen jede URL unter Ihrer Domain, die Metabeschreibung und deren Länge.

Anfang 2016 verlängerte Google die Länge der Beschreibungen sowohl für Desktop als auch für Mobile. Für den Desktop sehen die Benutzer bis zu 200 Zeichen, während sie auf dem Handy bis zu 172 Zeichen angezeigt bekommen. Um die Benutzer auf beiden Geräten anzusprechen, halten Sie Ihre Beschreibung zwischen 165 und 175 Zeichen.

Umreiße deutlich, was Benutzer auf der Seite finden. Fügen Sie Ihren Markennamen hinzu und streuen Sie ein oder zwei Schlüsselwörter ein, wenn sie nicht erzwungen klingen. Denken Sie an Synonyme und andere Begriffe, die den Punkt vermitteln.

Betrachten Sie die Meta-Beschreibung als Ihren organischen Anzeigentext.
Sagen Sie den Benutzern, was drin ist, damit sie sich zu Ihrer Website durchklicken können. Fügen Sie ein Angebot oder eine Aufforderung zum Handeln hinzu, um einen Klick zu verleiten. Sie werden auch sehen, dass einige Websites mehrere Site-Links anzeigen, um Benutzer auf die Seite zu leiten, nach der sie suchen. Meine Firma, 1SEO.com Digital Agency, hat mehrere Seiten, auf die Sie klicken können, um mehr über die Agentur zu erfahren.

Um Erfolg und stetigen Traffic auf Ihrer Website zu finden, beginnt es mit Ihrem Titel und Meta-Tags. Sobald Sie die Klicks erhalten haben, liegt es an Ihrer Benutzererfahrung und Ihren hochwertigen Inhalten, das Engagement aufrechtzuerhalten.

Heading-Tags

Ihre Zielseite oder Ihr Blog sollte mehrere Header-Tags enthalten, von der h1 bis hinunter zu einem potenziellen h6. Das Wichtigste ist das h1. Sie sollten niemals mehr als ein h1-Tag auf einer Seite haben. Fügen Sie mehrere h2’s oder h3’s hinzu, während die Benutzer auf der Seite nach unten scrollen. Diese werden als Unterrubriken verwendet.

Verwenden Sie die Überschriften, um die verschiedenen Abschnitte der Seite darzustellen. Sie werden die Auswirkungen sowohl aus Sicht der SEO als auch aus Sicht der Benutzerfreundlichkeit feststellen.

SEO Faktoren

Als SEO-Faktor sollte die Ergänzung des Seitentitels mit den Wörtern, die in Ihren Header-Tags verwendet werden, den Benutzern einen klaren Überblick darüber geben, worum es auf der Seite geht. Der Suchmaschinenalgorithmus vergleicht den Inhaltsabschnitt unter jedem Header-Tag, um die Relevanz festzustellen.

Ihre Überschriften sollten zur Strukturierung der Seite verwendet werden. Stellen Sie sicher, dass der Inhalt die Überschrift unterstützt.

Das primäre Schlüsselwort der Seite sollte irgendwo in Ihrem h1-Tag enthalten sein. Vermeiden Sie es, das h1 auf einer Seite zu überspringen, da es sowohl Ihre Besucher als auch Google das Thema verstehen lässt. Viele Blogs, insbesondere die in WordPress, enthalten automatisch den Titel des Blog-Posts als h1. Stellen Sie sicher, dass Sie sich die HTML-Version der Seite ansehen, um sicherzustellen, dass das h1-Tag vorhanden ist.

Wenn es um Überschriften geht, gibt es Faktoren, die Sie vermeiden sollten, um Ihre Präsenz in den Suchmaschinen aufrechtzuerhalten, insbesondere die unnötigen Keywords in den Tags.

Verwenden Sie nicht das gleiche h1-Tag auf mehreren Seiten Ihrer Website. Dies kann schädliche Auswirkungen auf Ihre Suchmaschinenoptimierung haben, da Google nicht weiß, welche Seite für eine Suchanfrage, die diese Überschrift enthält, zu bewerten ist.

Das Yoast SEO Plugin auf WordPress hilft Ihnen zu verstehen, wie stark jede Seite ist. Es analysiert die Faktoren auf der Seite, um sicherzustellen, dass Ihre Seite vollständig optimiert ist. Ein zusätzlicher Vorteil ist, dass Sie über alle Probleme mit dem Seitentitel, der Metabeschreibung, den Überschriften, Bildern, Inhalten und mehr informiert werden.

Benutzerfreundlichkeit

Bei Landing Pages und einigen Blogs ist zu beachten, dass Ihre Benutzer nicht die gesamte Seite lesen. Sie scannen und surfen schnell und suchen nach einem Abschnitt, der ihre Fragen beantwortet oder einen Mehrwert bietet.

Überschriften und Unterüberschriften teilen die Seite auf und verleihen der Präsentation ein sauberes Aussehen.

Unterrubriken helfen dem Benutzer, auf der gesamten Seite zu navigieren. Wenn Sie das Thema wechseln oder einen anderen Aspekt des Dienstes diskutieren, verwenden Sie h2s. Wenn Sie es weiter unterteilen und eine Unterüberschrift unter einem h2 benötigen, verwenden Sie ein h3-Tag.

Überschriften sollten nicht übersehen werden. Sie haben mehr Gewicht auf der Seite als ein Standardabsatz

Tag oder ein fettgedrucktes Wort. Achten Sie beim Schreiben von Überschriften immer darauf, dass Sie Ihre Leser im Auge behalten. Sie sollten nicht klingen – oder lesen – wie Sie ein Keyword zwingen, um die Seite weiter zu optimieren.

URL-Strings

Wenn es darum geht, URL-Strings zu schreiben, sollten sie kurz, prägnant und leicht lesbar sein. Wie können wir den perfekten URL-String erstellen?

Bei der Analyse der Länge von URLs stellte Ahrefs fest, dass kürzere URLs tendenziell einen besseren Rang haben. Die Studie betrachtete die Länge der URL und eine Reihe von Ordnern. Sie zählten jede Root-Domäne als einen Ordner und jeden Backslash nach dem Root als einen anderen Ordner.

http://domain.com (Ordner = 1)
http://domain.com/folder1 (Ordner = 2)
http://domain.com/folder1/folder2 (Ordner = 3)
Der Bericht kam zu dem Schluss, dass auch URLs mit weniger Ordnern tendenziell besser rangieren. Rand Fishkin von Moz sagte, dass mehr Ordner “eine Wahrnehmung der Tiefe sowohl für Engines als auch für Benutzer erzeugen können, und dass Änderungen an der URL-Zeichenkette wesentlich komplexer werden”.

Von internen Produkt- oder Serviceseiten bis hin zu Blog-Posts – die Art und Weise, wie wir URLs schreiben, ist eine SEO-Praxis, die Sie berücksichtigen müssen. Jedes Wort in Ihrer URL sollte durch einen Bindestrich (-) und nicht durch einen Unterstrich (_) getrennt sein.

Wenn Sie zwei Seiten haben, die fast den gleichen Inhalt oder die gleichen Informationen anzeigen, richten Sie ein 301 Redirect- oder Canonicalization-Tag (rel=canonical) auf die stärkere Seite ein. Dadurch werden doppelte Inhalte vermieden und Google wird angezeigt, welche Seite zu bewerten ist.

Halten Sie Ihre URL kurz. Je kürzer die URL, desto einfacher ist es, sie zu teilen oder einzubetten und gleichzeitig eine bessere Benutzerfreundlichkeit zu schaffen. Sie möchten, dass Ihre Leser schnell erkennen, worum es auf Ihrer Seite geht, ohne Zahlen, Kategorien, Symbole oder eine Mischung aus allem, was in der Zeichenkette enthalten ist, zu sehen.

Verwenden Sie Ihr primäres Schlüsselwort in der URL. Wie andere Faktoren der On-Page, lassen Sie Ihre URL-String nicht unnatürlich klingen oder mit Keywords erzwungen werden. Versuchen Sie, es mit fünf Wörtern zu schaffen, indem Sie die Informationen, die Ihre Benutzer finden werden, klar umreißen.

Lassen Sie Ihre Besucher nicht allein und fragen Sie sich, was auf der Seite steht, bevor sie klicken. Der Titel, die Meta-Beschreibung und die URL sollten dies deutlich machen.

Benutzerfreundliche Inhalte

Wenn Google Ihre Seite durchsucht, suchen sie nach der passenden Absicht der Benutzer. Ihr Inhalt sollte deutlich erklären, welches Produkt oder welche Dienstleistung Sie anbieten, oder das genaue Thema Ihres Blogs.

Das Internet ist vollgepackt mit Inhalten, und es ist wichtig, dass Sie sicherstellen, dass Ihres einzigartig ist. Eines der häufigsten Sprüche, die Sie in der Welt der SEO und des Content-Marketing hören werden, ist “Content is King”. In der Tat, SEO und Content Marketing haben viele Überschneidungen.

Sie ergänzen sich gegenseitig. Der Inhalt beinhaltet die Verwendung von Wörtern – Schlüsselwörtern – und das Schreiben für den menschlichen Wert, während die Suchmaschinen trotzdem beruhigt werden. Dies ist, was macht die Grundlage der SEO und die überwiegende Mehrheit Ihrer On-Page.

Denken Sie an Inhalte als ein Gespräch mit Ihren Lesern. Werden sie interessiert sein oder unterhalten? Oder werden sie sich langweilen und Ihre Website verlassen?

Wenn Sie Inhalte erstellen, müssen Sie beweisen, dass Sie eine Autorität in Ihrem Bereich sind. Der beste Inhalt spricht Ihre Kunden direkt an, zeigt ihnen den Wert, den Sie bieten und lockt sie, weiter zu lesen oder sich mit Ihrem Unternehmen in Verbindung zu setzen.

Um Ihre On-Page und SEO zu verbessern und Ihren Traffic zu erhöhen, müssen Inhalte das Problem eines Benutzers lösen und gleichzeitig gut geschrieben sein, ohne Rechtschreib- oder Grammatikfehler. Achten Sie darauf, dass Sie nicht auf Probleme stoßen, da Sie sich nicht an die wichtigsten Aktualisierungen des Google-Algorithmus halten.

Seien Sie sich des Google-Algorithmus bewusst.

Google hat im Februar 2011 den Panda-Algorithmus veröffentlicht.

Um die Websites, die hohe Rankings mit Spam, Keyword Stuffed und Thin Content erreichten, auszusortieren, hat Google im Februar 2011 den Panda-Algorithmus veröffentlicht und ihn regelmäßig aktualisiert. Wenn Sie immer noch schlechte Qualität und schlanke Inhalte haben, wird Ihre Website nicht online gefunden.

Jennifer Slegg schrieb einen informativen und definitiven Leitfaden zum Verständnis des Panda-Algorithmus. Sie zitiert einen Google-Sprecher mit den Worten: “Am Ende des Tages sollten Content-Eigentümer nicht fragen, wie viele Besucher sie an einem bestimmten Tag hatten, sondern wie viele Besucher sie geholfen haben”.

Jetzt ist Panda ein Kernranglistensignal, und Sie erhalten eine Steigerung der Rankings, wenn Sie die Erwartungen Ihrer Nutzer konsequent erfüllen. Während Sie weiterhin Rollout und Update durchführen, stellen Sie sicher, dass Sie sich auf die Erstellung hochwertiger Inhalte konzentrieren, die für ein hochvolumiges Keyword optimiert sind und für den Benutzer geschrieben werden.

Während wir uns in das Zeitalter der künstlichen Intelligenz begeben, haben SEOs und Vermarkter versucht, die Auswirkungen von Google RankBrain herauszufinden. Das maschinelle Lernsystem wurde im Frühjahr 2015 eingeführt und hat sich zum dritthöchsten Rankingfaktor entwickelt.

Sie können buchstäblich Echtzeit-Verkaufs- und Konversionsdaten für jede Website sehen, und welche Kampagnen diesen Traffic verursacht haben. Starten Sie noch heute Ihre kostenlose Testversion.

Search Engine Land beantwortet häufig gestellte Fragen zu RankBrain, wo sie bestätigen, dass es Teil des Hummingbird-Algorithmus ist. Der wichtigste Punkt, den Sie beachten müssen, der immer wieder angesprochen wurde, ist das Schreiben in natürlicher Sprache. Das ist der beste Weg, um unter RankBrain zu existieren.

In dem Artikel sagt Danny Sullivan: “RankBrain wird hauptsächlich als eine Möglichkeit verwendet, die Suchanfragen zu interpretieren, die von Menschen eingereicht werden, um Seiten zu finden, die möglicherweise nicht genau die gesuchten Wörter enthalten”.

RankBrain wurde eingeführt, um festzustellen, wie Abfragen zu bewerten sind, für die es keine historischen Daten gibt. Es hat sich seitdem weiterentwickelt und wird in fast jeder Anfrage verwendet, um das Ranking der meisten Suchanfragen zu beeinflussen, also achten Sie darauf, Ihren Inhalt für das Rankingsignal zu optimieren!

Für eine optimale Vorgehensweise sollten Sie die Fragen des Benutzers so schnell wie möglich beantworten. Google gewinnt die Fähigkeit, die Absicht der Nutzer zu erlernen und die besten Ergebnisse zu erzielen, insbesondere mit dem Anstieg der Sprach- und Natursprachensuche.

Schauen Sie sich die Long-Tail-Abfragen an und verwenden Sie einen dialogorientierten Ansatz für Ihre Inhalte. Während Keywords bei der On-Page-SEO eine wichtige Rolle spielen, verwendet Google die Semantik mehr und mehr, um die beste Benutzererfahrung zu bieten.

Auf die Keywords konzentrieren!

Während Sie einen benutzerfreundlichen und autoritativen Ton beibehalten müssen, ist das Fokus-Schlüsselwort nach wie vor von entscheidender Bedeutung. Wie bei Ihren Meta-Tags werden Sie entweder Meta-Keywords für eine Produkt- oder Serviceseite, die auf mehrere Anfragen abzielt, oder ein einzelnes Fokus-Keyword für Blogs skizzieren.

All dies ist in WordPress Seiten und Beiträgen verfügbar. Aber warum ist es wichtig, ein Keyword im Visier zu haben? Die korrekte Verwendung wirkt sich direkt auf die Rendite Ihrer digitalen Marketinginvestitionen aus. Je mehr Sie über Keywords verstehen, desto besser werden Sie mit Ihrem Marketing eine Strategie entwickeln.

Stellen Sie immer sicher, dass Sie den größtmöglichen Wert für Ihre Marke bieten, indem Sie auf Keywords mit hohem Suchvolumen abzielen.

Um das Beste aus Ihrer On-Page zu machen, führen Sie Keyword-Recherchen durch und seien Sie zuversichtlich, dass Ihr Unternehmen die gewünschten Bedingungen umsetzen kann. Es gibt nichts Schlimmeres, als bei einer Abfrage, die zu Nullkonvertierungen führt, zuerst in den Ergebnissen zu erscheinen.

Verwenden Sie Google AdWords Keyword Planner, um das Suchvolumen zu sehen, oder analysieren Sie, was Ihre Mitbewerber mit SEMRush anstreben. Der Keyword Planner bietet Ihnen ähnliche Varianten Ihres Keywords, die Sie zur weiteren Optimierung auf der Seite einbinden können.

Durch Content-Marketing können Sie Keywords strategisch einsetzen.

Denken Sie über die Art der Keywords nach und was für Ihr Unternehmen am besten funktioniert.

  • Informative Keywords: Ein Begriff wie “On-Page-SEO”, wenn ein Benutzer mehr über ein Thema erfahren möchte.
  • Transaktionale Keywords: Wörter, die sich an Benutzer richten, die ein Produkt oder eine Dienstleistung kaufen möchten. Typischerweise mit Adjektiven wie “die besten” oder “top” und sind eher Longtail.
  • Ortsbezogene Keywords: Wenn Benutzer nach einem lokalen Unternehmen oder einem physischen Standort suchen.
    Um die Relevanz für eine bestimmte Suchanfrage zu ermitteln, betrachtet Google LSI-Keywords oder Synonyme für das gesuchte Keyword. LSI steht für Latent Semantic Indexing und bestimmt Muster innerhalb der Begriffe, Themen und Konzepte einer Seite.

Zurück zum Begriff “Relevanz”: Obwohl Ihr Fokus-Keyword 50.000 monatliche Suchanfragen haben kann, kann Ihre Seite einen höheren Rang für die ähnliche Anfrage einnehmen, die nur 1.000 monatliche Suchanfragen hat.

Schreiben Sie Inhalte, die den Traffic von vielen verwandten Abfragen erhöhen. Das Ziel ist es, Klicks zu generieren und die Faktoren Ihrer On-Page zu nutzen, um die Conversions zu erhöhen.

Interne Links und externe Links

Links haben das größte Gewicht in Ihrer SEO. Das Sammeln von Links aus Qualitätsquellen und Behördenseiten stärkt die Domain, während die interne Verknüpfung auf der gesamten Website der Benutzererfahrung zugute kommt und Ihre SEO verbessert.

Die tatsächliche Praxis, Links zu verdienen, ist Teil Ihrer Off-Page-SEO-Strategie. Nutzen Sie zusätzliches Content-Marketing, E-Mail-Aktionen und andere kreative Möglichkeiten, um Links zu Ihrer Website aufzubauen. Backlinko hat einen umfassenden Leitfaden zum Linkbuilding veröffentlicht, der einen Mehrwert bietet, wenn Sie Ihre Linkbuilding-Kampagne starten.

Die Fokussierung auf die Seite, die interne Verlinkung zu anderen Seiten Ihrer Website stärkt die Keywords und ermöglicht es Google, festzustellen, wo ein bestimmtes Keyword platziert werden soll. Die interne Verknüpfung zwischen Service-Seiten und Blogs hilft, die Crawlability Ihrer Website zu verbessern und zeigt Google die wichtigsten Seiten der Website.

Wenn Sie einen neuen Link auf Ihrer Homepage einfügen, wird es für Google einfacher zu sehen, dass Sie Ihre Website mit neuen Inhalten aktualisiert haben, als die gesamte Website nach dem neuen Material zu durchsuchen.

Der Vorteil interner Links ist, dass Ihr Publikum weitere Möglichkeiten hat, auf Ihrer Website zu bleiben. Je mehr Engagement für relevante Seiten, desto mehr nimmt Google zur Kenntnis. Setzen Sie nicht in jedem Satz einen internen Link, sondern fügen Sie mehrere Links pro Seite ein, um Ihre SEO zu unterstützen.

Optimieren Sie Ihre Bilder

Wenn Sie Bilder zur Seite hinzufügen, kommt dies der Benutzerfreundlichkeit zugute. Aber Sie können auch Ihrer SEO-Strategie helfen, indem Sie das Image optimieren. Machen Sie Ihr bestes Keyword zum Alt-Text und erstellen Sie einen Titel, der einzigartig ist, aber auf das Bild anwendbar bleibt. Das vorgestellte Bild dieses Artikels hat einen einzigartigen Titel und den Alt-Text dessen, worum es in diesem Beitrag geht.

Die Optimierung der Alt-Tags gibt Google einen weiteren Hinweis darauf, worum es bei Ihrer Seite geht. Das alt-Tag sollte verwendet werden, um zu beschreiben, was auf dem Bild ist, damit wir wieder relevant sind. Es wird keinen Sinn machen, ein Bild von einem Kolibri mit dem Alt-Tag “Panda” zu haben.

Hier ist der Wert des alt-Tags. Denken Sie darüber nach, wann das Bild nicht geladen wird, was wird der Benutzer sehen? Das Alt-Tag. Stopf deine Keywords nicht in Alt-Tags. Stellen Sie sicher, dass sie zum Bild passen und machen Sie das Bild relevant.

Wie Yoast sagt: “Das Bild sollte das Thema des Beitrags widerspiegeln oder natürlich illustrative Zwecke innerhalb des Artikels haben.”

Bilder spielen bei der Konvertierung eine entscheidende Rolle. Stellen Sie für SEO-Zwecke sicher, dass sie korrekt skaliert sind. Je größer das Bild, desto länger dauert das Laden der Seite. Skalieren Sie das Bild entsprechend und stellen Sie sicher, dass es in der kleinstmöglichen Größe angezeigt wird.

Wir leben in einer visuellen Welt, und obwohl der Inhalt das Wichtigste ist, stellen Sie sicher, dass Ihre Bilder auch die Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

Mobile Responsiveness

Es gilt: Mobile first!

Damit Ihre Seite relevant ist und Ihre On-Page-SEO verbessert werden kann, muss Ihre Website im Jahr 2016 und darüber hinaus mobil und reaktionsschnell sein. Responsive Websites bieten die gleiche Erfahrung mit Ihrer Marke, unabhängig davon, welches Gerät sie verwenden.

Es gibt mehrere Vorteile, wenn Sie Ihre Website ansprechend und ansprechend für mobile Nutzer gestalten möchten. Sie werden ein positives Ranking-Signal sehen, dank des 2015 Mobile Algorithm Update, das weiterhin darauf abzielt, die besten Ergebnisse zu erzielen.

Über 50% der Benutzer verbringen ihre Zeit mit dem Surfen und Suchen auf mobilen Geräten über Desktops. Verwenden Sie das Mobile-Friendly Test Tool, um zu verstehen, wie ein Googlebot Ihre Seite anzeigt.

Um den Nutzern weiterhin das schnellste und beste Erlebnis zu bieten, begann Google, Accelerated Mobile Pages (AMP) in den Suchergebnissen anzuzeigen. Diese Seiten, die vor allem für Nachrichtenagenturen und Artikel von Vorteil sind, werden sofort geladen und sind leicht mit einem Blitzsymbol gekennzeichnet. Je schneller die Ladezeit, desto attraktiver ist sie für mobile Nutzer. Sie können alles über AMP und seine Auswirkungen auf Ihre SEO in diesem Artikel von Anna Crowe, Mitarbeiterin des Search Engine Journal, erfahren.

Denken Sie daran, dass, wenn Benutzer auf Ihre Website oder Ihren Blog zugreifen, die Chancen stehen, dass sie sich auf ihrem mobilen Gerät befinden. Mit dem Testwerkzeug von Google können Sie überprüfen, ob Ihre Website mobil einsetzbar ist. Wenn Ihre Website nicht mobil-freundlich ist, wird Google darlegen, was Sie tun können, um das Problem zu beheben.

Mit seiner Funktionalität überzeugen Sie Ihre Kunden und machen Ihre Website relevanter.

Seitengeschwindigkeit

Die Geschwindigkeit ist einer der Top Ranking Faktoren!

Im heutigen Technologiezeitalter ist Schnelligkeit unerlässlich. Wir wollen nicht warten. Wenn eine Seite nicht sofort geladen wird, finden wir eine andere Website, die das tut. Helfen oder verletzen Sie die Benutzerfreundlichkeit Ihrer Website?
Fast die Hälfte aller mobilen Nutzer wird eine Website verlassen, wenn sie nicht innerhalb von 3 Sekunden geladen wird.

Die Zufriedenheit der Besucher erhöht Ihre Konversionsrate. Laut einer Infografik von Kissmetrics erwarten 58% der mobilen Nutzer, dass Ihre mobile Website genauso schnell, wenn nicht sogar schneller geladen wird als das Erlebnis auf einem Desktop.

Optimieren Sie die Website und kümmern Sie sich um die zugrunde liegenden Faktoren, die einige Sekunden weniger Zeit für das Laden der Seite benötigen. Schauen Sie sich Ihre Website an und sehen Sie, ob es etwas gibt, das die Geschwindigkeit verlangsamt.

  • Nutzung des Browser-Caching
  • Plugins & Bilder optimieren
  • GZIP-Komprimierung verwenden
  • Wechseln Sie zu einem schnelleren Hosting
  • Bereinigung der HTML- und CSS-Kodierung
  • Eliminieren Sie Anzeigen
  • Umleitungen minimieren

Laut einem Bericht von Radware sind Bildkompression und -optimierung entscheidende Faktoren für die Geschwindigkeit Ihrer Website. Die Studie sagt, dass Bilder 50 bis 60% des Gesamtgewichts der Seite ausmachen. Wenn Ihre Bilddateien zu groß sind, können sie die Leistung der Website beeinträchtigen.

Es gibt Tools, mit denen Sie sicherstellen können, dass die Leistung Ihrer Website Ihren und den Standards Ihrer Besucher entspricht. Wenn Sie ein Google Analytics-Konto haben, können Sie sich die Geschwindigkeit Ihrer Website unter der Registerkarte “Verhalten” in der linken Seitenleiste ansehen.

Weitere Tools, die Performance-Tipps und Feedback zur Seitengeschwindigkeit liefern, sowie empfohlene Korrekturen sind unter anderem:

Je schneller Ihre Website geladen wird, desto mehr Engagement erhalten Sie. Sobald alle anderen SEO-Faktoren auf der Seite vorhanden sind, konzentrieren Sie sich auf die Minimierung der Ladezeit. Ihre Kunden werden Ihre Website anderen vorziehen.

Die perfekt optimierte Seite

Von oben nach unten, machen Sie die Nutzung Ihrer Website nahtlos. Vom Erscheinungsbild der Seite über die technischen Aspekte des Backends bis hin zu den optimierten Metainformationen umfasst die perfekt optimierte Seite alle Aspekte.

Beim digitalen Marketing geht es darum, mit Ihrem Publikum zu kommunizieren. Leiten Sie sie, eine Entscheidung zu treffen, während Sie sich darüber informieren, welche Aspekte Ihrer Suchpräsenz zugute kommen. Es läuft darauf hinaus:

  • Relevanz
  • Hochwertige Inhalte
  • Richtig geschriebene Meta-Tags
  • Links
  • Markierung von strukturierten Daten

Stellen Sie sicher, dass Sie Google die richtigen Signale geben. Implementieren Sie benutzerdefinierte Meta-Tags, Titel-Tags, Überschriften und schreiben Sie immer qualitativ hochwertige Inhalte. Bieten Sie Ihren Besuchern die gewünschten Informationen und erfahren Sie, wie sie mit Ihrer Website interagieren, durch analytisches Tracking.

Das geht in die technische Seite von SEO, weg von den Techniken und Optimierungsstrategien, die auf der Seite enthalten sind.

Wenn alles in Ordnung ist, schauen Sie in Ihre Google Analytics und Google Search Console (Webmaster-Tools), um zu sehen, wie Ihre Website funktioniert.

Da Suchmaschinen Ihre Seite zwischenspeichern und durchsuchen, stoßen sie auf Crawlerfehler? Dies könnte Ihre Leistung beeinträchtigen. Crawl-Fehler beinhalten defekte Links, dynamische Seiten, 404s, Fehler in den robots.txt-Dateien, Sitemap-Fehler und mehr.

Dein Ziel ist es, Conversions zu generieren. Die Implementierung dieser SEO-Taktiken auf der Seite schafft eine starke Grundlage, die Google anregt und Ihre Nutzer anlockt.

Die perfekt optimierte Seite schafft ein unvergessliches Benutzererlebnis und stärkt Ihre Marke.
Es wird den Traffic erhöhen, Ihr Suchmaschinenranking für die relevantesten Keywords Ihres Unternehmens verbessern und Leads fördern. Haben Sie alles für die perfekt optimierte Seite umgesetzt? Wie sind die Ergebnisse?